Menü
  • Ebersbach an der Fils

    Foto: Udo Schoenewald

Stadtentwicklungskonzept: Vision E

Gemeinsam mit Bürgerschaft und Gemeinderat entwickelt die Stadt Ebersbach unter der Überschrift [Vision] E ein integriertes Stadtentwicklungskonzept (kurz: ISEK). Ziel dieses Stadtentwicklungskonzepts ist es, auf Basis von Analysen festzulegen, wie sich die Gesamtstadt inklusive aller Stadtteile in den nächsten weitere entwickeln und wo Schwerpunkte gelegt werden sollen. Dabei spielt die Meinung der Bürgerschaft eine große Rolle.

 

Die Aufstellung eines integrierten Stadtentwicklungskonzepts für die Stadt Ebersbach ist gerade zum aktuellen Zeitpunkt aus zwei Gründen notwendig:

1. Ebersbach verfügt derzeit über eine besonders rege Stadtentwicklung. Zahlreiche Projekte unterschiedlicher Größenordnung sowohl in der Kernstadt als auch in den Stadtteilen laufen aktuell oder sind in Planung: Von Dorfentwicklungsprozessen in Weiler und Roßwälden über diverse Einzelmaßnahmen bis hin zu großmaßstäblichen Maßnahmen im Sanierungsgebiet und dem interkommunalen Gewerbegebiet Strut. Zugleich sind umfangreiche Analysen vorhanden oder gerade in Aufstellung: Demographieprognose, Einzelhandelsgutachten, Spielleitplanung, Innenstadtentwicklungskonzept.

Bei der Vielzahl an Projekten, die die Stadt verfolgt sowie den Herausforderungen, denen es zu begegnen gilt, ist ein klares Leitbild unabdingbar. Nur so kann eine konsequente Stadtentwicklung gewährleistet werden. Das integrierte Stadtentwicklungskonzept ist das richtige Instrument, um ein übergeordnetes Gesamtkonzept zu erstellen, welches die bestehenden Planungen und Daten integriert, priorisiert und in einem Maßnahmenplan bündelt.

2. Ein Stadtentwicklungskonzept ist Voraussetzung für künftige Bewerbungen im Rahmen der Städtebauförderung. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Sanierungsgebiets „Ludwigstraße / Kauffmann Areal“ stellt sich die Frage, ob / wo künftig ein neues Städtebauförderungsgebiet entstehen könnte. Für den Gemeinderat und die Stadtverwaltung kommen hierzu aktuell unterschiedliche Gebiete in Betracht. Auch hierzu ist daher die Meinung der Öffentlichkeit gefragt.

Die Bürgerbeteiligung spielt in der Erstellung des Stadtentwicklungskonzepts eine große Rolle. Im Juni und Juli werden die Bürgerinnen und Bürger zwei Monate lang die Möglichkeit haben, zu über 50 unterschiedlichen Projektideen Ihre Meinung zu äußern sowie eigene Ideen zu ergänzen. Wichtig ist dabei, dass die Ideen nicht rein fiktiv sein sollen, sondern möglichst konkret auch im Bereich des finanziell machbaren sind. Nach Abschluss der Beteiligungsphase wird der Gemeinderat in mehreren Sitzungen über die Ergebnisse beraten und schlussendlich ein Maßnahmenpaket beschließen. Ziel ist es, dass das fertige Konzept Maßnahmen enthält, die dann auch Eingang in die jährliche Haushaltsplanung finden können. Und noch über Jahre hinweg Leitziele für die künftige Entwicklung von Ebersbach sind.

Kontakt

Jan Werneke
Stadtplanung, Stadtentwicklung
Stadtverwaltung Ebersbach
Marktplatz 1
73061 Ebersbach an der Fils

2. OG, Zimmer 22
Tel. 07163 / 161-212
Fax 07163 / 161-286212
werneke@stadt.ebersbach.de