Menü
  • Bürgerschaftliches Engagement

    Flüchtlingshilfe Ebersbach

Flüchtlingshilfe Ebersbach

Die Flüchtlingshilfe Ebersbach ist eine zivile Initiative engagierter Bürger, die ehrenamtliche Hilfe für Flüchtlinge in Ebersbach koordiniert, unterstützt, begleitet und betreut. Diese Arbeit erfolgt eng vernetzt mit der Stadtverwaltung Ebersbach, den Sozialarbeitern des Landkreises Göppingen und den zuständigen Hilfsorganisationen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der externen Homepage der Flüchtlingshilfe www.fluechtlingshilfe-ebersbach.de
(Sie verlassen das Internetangebot der Stadt Ebersbach)


Wanderausstellung "Angekommen - Geschichten und Bilder von Geflüchteten"

Bis 29. Juli ist die Wanderausstellung, die in Zusammenarbeit mit der Abteilung Integration und Flüchtlingshilfe der Stadt Ostfildern entstande ist, an verschiedenen Stellen in Ebersbach an der Fils zu sehen.


Neuer Integrationsmanager: Realistische Beratung zur Befähigung von Flüchtlingen im Rahmen des Landessozialprogramms

Personelle Verstärkung

Mit zusätzlicher Manpower hat am 2. Mai 2018 im Rathaus von Ebersbach Herr Bernd Matthiesen die Stelle als Integrationsmanager im Rahmen des Pik Landesprogramms begonnen. Pik steht für Pakt für Integration in den Kommunen und ist ein vom Landessozialministerium Baden-Württemberg finanziertes Förderprojekt. Herr Matthiesen ist über das Deutsche Rote Kreuz für das Integrationsmanagement der Stadt Ebersbach in Vollzeit angestellt. Zusammen mit seiner Kollegin Frau Andrea Schiller von der Stadt Ebersbach unterstützt er die hiesigen Flüchtlinge mit Bleibeperspektive vor Ort. Es werden konkrete Beratungen und Hilfen angeboten. Flüchtlinge müssen sich in Deutschland mit vielen Fragen auseinandersetzen und Herr Matthiesen unterstützt sie dabei, die richtige Wege zu beschreiten. Als langjähriger Verwaltungsmitarbeiter im Jobcenter kennt er sich gut mit Menschen u.a. mit Migrationshintergrund aus und versucht, bei der Arbeitsplatzfindung, bei der Wohnungssuche, der Gestaltung der Familiensituation, den kulturellen Themen wie Spracherwerb, Lebensweltmanagement und private Interessen, behilflich zu sein.

Aktiver Dialog notwendig

Anhand von konkreten Zielvereinbarungen wird angestrebt, die Neubürger in Ebersbach in unsere Gesellschaft zu integrieren, damit sie gut befähigt werden, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Erst dann können sie auch uns zunehmend mehr bereichern. Realistische Sichtweisen, deutsche Sprachkenntnisse und die auch als heimisch empfundene Lebensformen sollen im gegenseitigen Miteinander ihren Platz finden. Herr Matthiesen wird dabei auch mit den örtlichen Institutionen zusammen arbeiten, damit die vorhandene Hilfe gut organisiert abläuft.

Die Projektlaufzeit des PiK-Integrationsmanagements ist bis 2020 befristet, wobei davon ausgegangen wird, dass es danach weiter gehen könnte. Flüchtlinge in Deutschland brauchen Paten, die daran Interesse haben das Neue mit uns zu begleiten. Ein spannendes und interessantes Thema wartet auf Ihre Unterstützer. Unser Kollege sagt: „Wir sollten offen und aufmerksam gegenüber Neuerungen in unserer Gesellschaft bleiben. Neues kann sich als Chance für uns alle herausstellen, wenn wir dies sinnvoll begleiten.“ Mit unseren neuen Hilfe im Hauptamt des Rathauses, können Flüchtlinge und beteiligte Personen aus Bürgerschaft sowie Institution gerne ein Termin vereinbaren. Wer sich als Flüchtlingspate melde will, oder sich vorstellen kann freien Wohnraum zu vermieten, wählt bitte 07163 – 161293.

Abschlussbericht Filmprojekt „Ebersbach – tolerant und einladend!“

Der Grundgedanke des Projektes war, in Zusammenarbeit mit den geflüchteten Menschen, den Studierenden der Hochschule Esslingen Fakultät für Soziale Arbeit, und der Flüchtlingshilfe Ebersbach, eine gemeinsame „Informationskampagne“ pro Integration und Toleranz zu entwickeln. Gedanken und Ideen der Flüchtlingshilfe Ebersbach wurden aufgegriffen, deren Ziel es war, zu zeigen wie die Integration von geflüchteten Menschen hier vor Ort in Ebersbach durch ehrenamtliches Engagement möglich gemacht und vorangetrieben wird. So war dann auch schnell das Medium Film im Spiel.
Das Film-Projekt Stadt Ebersbach konnte beginnen!

Das Projekt startete mit einem interkulturellen Abend, anschließend gab es einen Casting-Tag mit knapp 30 freiwilligen Protagonisten! Die Auswahl fiel schwer, letztendlich war jedoch die Beherrschung der deutschen Sprache ausschlaggebend. In einem Medien-Crash-Seminar wurden die Studentinnen von Supervisor Gerhard Stahl in die Filmtechnik eingeführt.

Im Film „Ebersbach – tolerant und einladend“ werden nun die Protagonisten Aref und Ali – zwei Freunde geboren in Afghanistan porträtiert. Weiter das Geschwisterpaar Mariam und Mohammad aus dem Irak und die Palästinenserfamilie Ihab und Esraa mit ihren zwei Kindern aus Syrien. Die einfühlsamen Porträts zeigen die Wege dieser Hauptdarsteller hier in Ebersbach, ihre Wünsche, Träume, Beweggründe und ihre ersten beruflichen Erfahrungen

Natürlich werden auch die Hürden erläutert, mit welchen die Protagonisten im Alltag zu kämpfen haben. Vor allem die Bürokratie empfinden sie als große Herausforderung, da die Entscheidungen über ihren Aufenthaltstitel, ihre Arbeitserlaubnis, die Sprachkursvermittlungen usw. sich oft sehr hinauszögern.

Eine Anlaufstelle in Sachen Beratung und Vernetzung stellt für die Hauptcharaktere des Films, die Flüchtlingshilfe Ebersbach dar. Diese wird von Kevin Reyer und Andrea Schiller koordiniert, welche gleichzeitig Produktionsleiterin des Films war und das Projekt initiierte. Die Flüchtlingshilfe organisiert mithilfe von ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern Treffen wie das „Café Asyl“, bei welchem Menschen mit Fluchterfahrung und „Einheimische“ in Kontakt und Austausch treten können. Die vielfältigen Aktivitäten der Flüchtlingshilfe werden im Film am Beispiel einiger ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen sichtbar.

Mit dem Film „Ebersbach – tolerant und einladend“ wird aufgezeigt, wie hier vor Ort gemeinsam nach guten Antworten auf die gesellschaftlichen Veränderungen, die die Flüchtlingswelle mit sich gebracht hat, gesucht wird und wie diese Antworten lokal umgesetzt werden!

HIER geht es zum Film!

Gefördert von Robert-Bosch-Stiftung im Rahmen der Aktionen für eine offene Gesellschaft und MFG Filmförderung Baden-Württemberg

Kontakt

Andrea Schiller
Koordination Flüchtlingshilfe und Integrationsmanagement
Stadtverwaltung Ebersbach
Marktplatz 1
73061 Ebersbach an der Fils

EG Zimmer 26
Tel. 07163 / 161 - 292
schiller@stadt.ebersbach.de

Bernd Matthiesen
Integrationsmanagement
Stadtverwaltung Ebersbach
Marktplatz 1
73061 Ebersbach an der Fils

EG Zimmer 26
Tel. 07163 / 161 - 293
matthiesen@stadt.ebersbach.de

Flyer