Menü
  • Route der Industriekultur

Route der Industriekultur

mit dem Fahrrad, zu Fuß oder per Auto unterwegs

Auf der „Route der Industriekultur“ können Sie Industriegeschichte im Filstal erfahren!

 

Für das Projekt des Verbands Region Stuttgart und der 16 Gemeinden des Filstals ist im Juli 2013 der Startschuss gefallen. Die Route der Industriekultur soll  künftig die vielfältige und spannende Industriegeschichte im Filstal erschliessen. Die feierliche Einweihung der Route der Industriekultur im Filstal findet am 17. Juli 2015 in Kuchen statt.

Die „Route der Industriekultur im Filstal“ ist eingebunden in den Landschaftspark Filstal mit dem der Verband Region Stuttgart die Entwicklung der Region vorantreiben möchte. Die Konzeption der Route wird im Rahmen des  INTERREG IVB-Programms „Value +“ von der EU gefördert.

Die „Route der Industriekultur“ knüpft weitestgehend an den Filstalradweg an und ist eine wichtige Leitlinie für all diejenigen, die sich mit dem Fahrrad auf den Weg machen. Zur Orientierung ist diese neue Route ausgeschildert, das Logo mit den vier Balken: grün/blau/braun/organge begleitet Sie entlang dieser Kulturstrecke. Auch zu Fuß oder mit Auto kann der Streckenverlauf erkundet werden.  Von der Filsquelle bei Wiesensteig bis zur Mündung in den Neckar in Plochingen, bietet die Route der Industriekultur eine Mischung aus einem attraktiven Radweg und spannenden Informationen über die Industriegeschichte im Filstal. Sie sollen unterwegs Interessantes zu den besonderen Orten der Industriekultur, zu Unternehmern und zu Produkten und Erzeugnissen, zu deren wechselvoller Entwicklung, zu Baukultur und Denkmalen, sowie zu früheren und heutigen Arbeitswelten erfahren.  In den Städten Geislingen, Göppingen und Plochingen werden die Besucher der Route zusätzlich an den jeweiligen Bahnhöfen mit einem Informationsportal begrüßt.

Entlang der Strecke können sich Radfahrer und interessierte Bürger zumeist an historischen Gebäuden, aber auch bei zahlreichen, heutzutage noch tätigen Industrieunternehmen, über die vielfältige Geschichte der Industriekultur im Filstal informieren. Viele dieser Orte sind mit Informationsstelen, sogenannten Ankerpunkten, beschildert. Neben diesen Ankerpunkten sind Industriekulturinseln ein Gestaltungselement der Routenkonzeption. Diese dienen, ausgestattet mit Sitzbänken, Fahrradbügeln und Informationsstelen zugleich als zentrale Anlaufstelle für die Information über die verschiedenen Orte der Industriekultur und als Rastplatz.

In Ebersbach bildet das Stadtmuseum „Alte Post“  in der Martinstraße einen Ankerpunkt. Eine Stele vor dem Museum, die auf der Basis der Planung des Verbandes Region Stuttgart gefertigt wurde, wird zur Eröffnung der Route bis 17. Juli 2015 aufgestellt sein. Hier kann man sich über die Geschichte der Ebersbacher Industrie einen knappen, aber interessanten Überblick verschaffen. Im Museum selbst ist die Geschichte der Industrie als Top-Themenschwerpunkt zu sehen. Geöffnet ist das Museum Do: 14-18 Uhr und So: 14-17 Uhr

Für 2016 sind weitere spannende Projekte -  auch in Ebersbach - geplant.

Weitere Informationen über die Route der Industriekultur im Filstal können auf der Homepage http://industriekultur-filstal.de abgerufen werden. Diese soll zeitgleich mit der Eröffnung ebenfalls auf einen neuen Stand gebracht werden. Bereits jetzt findet man dort Kartenmaterial über den Routenverlauf und interessante Infos über die verschiedenen Orte zur Industriekultur im Filstal. Neben der Homepage soll auch ein gedrucktes Reisebuch veröffentlicht werden.

Historische Aufnahmen der Ebersbacher Industrie