Menü
  • Senioren

    Netzwerk Demenz Ebersbach

Netzwerk Demenz Ebersbach

Eine Demenzerkrankung stellt die Betroffenen und ihre Familien vor besondere Herausforderungen. Den Netzwerken Demenz im Landkreis Göppingen ist es ein wichtiges Anliegen, dass Menschen mit Demenz weiter am gesellschaftlichen Leben teilhaben können und sich nicht zurückziehen.

Unter dem Motto „Jung und Alt bewegt Demenz“ möchten wir die Mitmenschen auf das Thema Demenz aufmerksam machen und dazu ermutigen, dass jeder in seinem Alltag etwas tun kann, damit sich Menschen mit Demenz zurechtfinden, angenommen und verstanden fühlen. Ebenso möchten wir Betroffene und ihre Angehörigen auf ihrem nicht einfachen Weg begleiten und unterstützen.

Demenz-Infos im Internet

Unter der Seite http://www.wegweiser-demenz.de/startseite.html informiert das Bundesfamilienministerium.

Das Angebot umfasst Informationen von Expertinnen und Experten über Hilfestellungen und Tipps für Demenzerkrankte im Frühstadium bis hin zur Pflege in stationären Einrichtungen.

Neuer Ratgeber: Alzheimer und andere Demenzen

Kennen Sie den Unterschied zwischen „Alzheimer“ und „Demenz“? Was hat es mit altersbedingter Vergesslichkeit auf sich? Antworten liefert die überarbeitete und neu aufgelegte Broschüre „Die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzen“ der Alzheimer Forschung Initiative e.V..

Neben Alzheimer werden auch die vaskuläre Demenz, die Lewy-Körperchen-Demenz, die frontotemporale Demenz und die Demenz bei Parkinson beleuchtet. Sie erhalten jeweils einen Überblick über Risikofaktoren, Symptome, Krankheitsverlauf sowie Diagnose und Behandlung.

Auf der Homepage der Alzheimer Forschung Initiative e. V. können Sie die Broschüre herunterladen oder diese auch bestellen: http://www.alzheimer-forschung.de/alzheimer-krankheit/aktuelles.htm?showid=5017

Trainingsprogramm für Menschen mit Demenz

Wir möchten Sie auch auf die Möglichkeit eines speziellen Trainingsprogramms für Menschen mit Demenz hinweisen:
Am Agaplesion Bethanien Krankenhaus, dem Geriatrischen Zentrum des Klinikums der Universität Heidelberg, wurde unter der Leitung von PD Dr. Klaus Hauer ein körperliches Trainingsprogramm speziell für Menschen mit Demenz entwickelt. Es hat sich in der Praxis gezeigt, dass dieser Personenkreis in vergleichbarer Weise Trainingserfolge erzielen konnte wie nicht demenziell Erkrankte.

Kooperationspartner bei diesem Projekt ist unter anderem die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg.

Trainingsprogramm und Informationen im Internet abrufbar
Das Trainingsprogramm ist als interaktive Webseite im Internet für Betroffene, Angehörige und Fachkräfte abrufbar.
Neben grundsätzlichen Informationen über Demenzen und körperliches Training bietet die Webseite einen Fitnesstest an, auf dessen Grundlage der Nutzer aus einem Heimtrainingsprogramm die für ihn angemessen Übungen (Einsteiger/Fortgeschrittene/Profi) wählen kann. Die einzelnen Übungen werden auf dem Bildschirm von einer Trainerin demonstriert.

Ergänzt wird die Webseite durch Informationen für das Training in Gruppen sowie Hinweisen für Fortbildungen für Fachkräfte und weiterführenden Links.

Sie finden die interaktive Webseite "Bewegung bei Demenz", einen Flyer mit den wichtigsten Zielen und Inhalten von "Bewegung bei Demenz" unter http://www.bewegung-bei-demenz.de/
(Quelle: Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg/Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg)

Betreuungscafé

Am Mittwoch, 9. November öffnet das Betreuungscafé zum ersten Mal seine Pforten. Weitere Informationen finden Sie HIER.

Treffen für Interessierte und Mitwirkende

Die Treffen für Mitwirkende und alle Interessierten am Ebersbacher Netzwerk Demenz finden 2x jährlich statt. Projektgruppen treffen sich je nach Bedarf.

Die Treffen finden immer im Haus Filsblick, Albstraße 4, 73061 Ebersbach an der Fils statt. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Netzwerk Demenz Ebersbach „Wenn ihr wüsstet – Demenz als Herausforderung verstehen“

  • 70 % der im September auf dem KauffmannAreal in Ebersbach befragten Passanten kennen einen Menschen, der an Demenz erkrankt ist.
  • 60 % der Befragten haben Angst selbst an einer Demenz zu erkranken.
  • Über 30 % wissen nicht, wo Informationen und Hilfe bei einer Demenzerkrankung in der Familie erhältlich sind.

Dieses keinesfalls überraschende Befragungsergebnis bestätigt, dass für die Menschen mit Demenz und deren Angehörige auch in Ebersbach noch mehr getan werden muss. Daher hat sich die Stadt Ebersbach seit dem 21. September 2015 dem kreisweiten Netzwerk Demenz angeschlossen.

Das „Netzwerk Demenz Ebersbach“ selbst ist ein loser Zusammenschluss von Ebersbacher Organisationen und Personen, die mit an Demenz erkrankten Menschen zu tun haben oder sich für das Thema interessieren. Ob Pflegedienste, Ärzte, Kirchen und Glaubensgemeinschaften, Vereine, Angehörige oder einfach nur am Thema interessierte Menschen, jeder kann Mitglied werden und seine Erfahrungen und sein Wissen einbringen. Ein Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben - Spenden sind sehr willkommen!

In diesem Zusammenhang möchten wir uns auch herzlich bei der Volksbank Göppingen, Kreissparkasse Göppingen, ASB Ebersbach, dfm Pflegestift Ebersbach, Privatpersonen und dem dm-DrogerieMarkt für die bereits erhaltenen Geld- und Sachspenden bedanken.

Was hat sich das Netzwerk Demenz vorgenommen?

  • Die Situation pflegender Angehöriger und betroffener Demenzerkrankter in Ebersbach nachhaltig verbessern
  • Durch Informationsveranstaltungen soll das Thema Demenz stärker in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden
  • gemeinsame Veranstaltungen und Erfahrungsaustausch
  • Die in der Stadt bestehenden ambulanten, stationären und ehrenamtlichen Unterstützungsangebote sollen bekannt gemacht und vernetzt werden.

Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie wollen sich bei diesem wichtigen Thema einbringen? Oder Sie wollen das Netzwerk Demenz finanziell bei seiner wichtigen Arbeit unterstützten? HIER finden Sie die Konzeption / den Leitfaden für das Netzwerk Demenz in Ebersbach an der Fils.

Nehmen Sie Konktakt mit den Ansprechpartnern bei der Stadt Ebersbach an der Fils auf!

Spenden können mit dem Kennwort „Spende Netzwerk Demenz“ auf folgende Konten überwiesen werden:

IBAN: DE89 6105 0000 0001 0000 16                    
BIC:   GOPSDE6GXXX  KSK Göppingen

IBAN: DE36 6106 0500 0400 0770 00                   
BIC:   GENODES1VGP  Volksbank Göppingen

Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung Ebersbach sind Jutta Schabel, Amtsleiterin für Bürgerservice und Soziales, (Tel. 07163 / 161-230, schabel@stadt.ebersbach.de ), und Anke Pade, Seniorenbeauftragte (Tel. 07163 / 161-237, pade@stadt.ebersbach.de).

Kontakt

Jutta Schabel
Amtsleiterin Bürgerservice und Soziales
Tel. 07163 / 161 - 230
schabel@stadt.ebersbach.de

Anke Pade
Seniorenbeauftragte
Tel. 07163 / 161 - 237
pade@stadt.ebersbach.de

Stadtverwaltung Ebersbach
Marktplatz 1
73061 Ebersbach an der Fils

Kreisweite Mitglieder

Gedächtnissprechstunde

Im Christophsbad Göppingen findet regelmäßig eine Gedächtnissprechstunde statt.

Bitte klicken Sie hier für weitere Informationen

Pflegestützpunkt Landkreis Göppingen

Ansprechpartnerinnen:
Brigitte Krüger-Wiegmann
(Di. - Fr. ganztags)
Tel. 07161 / 202-9119
E-Mail

Heike Kuhn
(Mo. - Do. ganztags)
Tel. 07161 / 202-9110
E-Mail

weitere Informationen finden Sie hier

Angebote für Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen

Unter http://www.alzheimer-bw.de/hilfe-vor-ort/  finden Sie das Internetportal der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg mit Beratungsstellen und unterschiedlichen Angeboten zum Thema Demenz.