Menü
  • Stadtgeschichte und Kultur

    Jakob Grünenwald Gedächnisstätte 

Jakob Grünenwald Gedächtnisstätte

Die Jakob-Grünenwald-Gedächtnisstätte wurde am 30. September 1984 in den Erdgeschossräumen des Bünzwanger Rathauses auf Initiative des ehrenamtlichen Stadtarchivars Klaus Schneider eröffnet. Herr Schneider leitete die Gedächtnisstätte bis zu seinem Tod 1997. Anschließend übernahmen die Eheleute Dieter und Dora Hettfleisch die Leitung. Sie werden bei ihre Arbeit von Uwe Geiger, dem Leiter des Stadtarchivs und des Museums, unterstützt. Herr und Frau Hettfleisch sind an den Öffnungstagen Ihr Ansprechpartner vor Ort und entführen interessierte Besucher in die vergangene Welt des bäuerlichen Dorfalltags und geben Ihnen, als Besucher zahlreiche Informationen. Sie bieten nach vorheriger Anmeldung auch Führungen an. Die Ausstellung verschafft einen Überblick über das Gesamtwerk Jakob Grünenwalds – quer durch alle Schaffensperioden des Künstlers. Sie finden in Bünzwangen nicht nur ausgearbeitete Ölgemälde Grünenwalds, sondern auch Studien in Öl, Tusche- und Kohlezeichnungen.

Inzwischen ist die Sammlung auf über 30 Originale angewachsen – darunter auch das einzige bekannte Stilleben – einige alte Drucke und Stiche nach Originalvorlagen, sowie zahlreiche fotographische Reproduktionen von Grünenwaldwerken.

Kontakt

Jakob Grünenwald
Gedächtnisstätte
Ortsstr. 49
73061 Ebersbach

Dieter und Dora Hettfleisch
Tel. 07163 / 23 06

Öffnungszeiten

1. Sonntag im Monat
10.00 Uhr – 12.00 Uhr,
außer Januar, Februar, August, September

Führungen außerhalb der regulären Öffnungszeit nach Absprache.