Menü
  • Rathaus und Service

    Kommunalpolitik

Entstehungsschema der Leitsätze (beispielhaft)

1. Schritt: Stärken –Schwächen Analyse

Schwächen

Stärken

"Entvölkerung" der Innenstadt durch deutsche Mitbürger à Ghettobildung

gut funktionierende Vereine

Mangelhafte Integration ausländischer Mitbürger

gutes Miteinander mit ausländischen Bürgern

Keine Randgruppenrepräsentanz im öffentlichen Bewusstsein

Sozialarbeit in der Hardtschule

Frauen- und Familienfeindliche Infrastruktur

Erste Projekte zum Miteinander mit Ausländern (dt. – türkischer Frauentreff)

Bevölkerungsgruppen leben in Parallelgesellschaften

2. Schritt: Ideen entwickeln

  • Integrative Konzepte
  • Wahrnehmen und Akzeptieren des "Fremden"
  • Achtung vor jedem (Alt-Jung, Ausländischer - Einheimischer...)
  • Kulturelle Vielfalt als Bereicherung empfinden
  • Toleranz gegenüber anderen
  • keine "Ghetto-Kindergärten" für Ausländerkinder

3. Schritt: Leitsätze formulieren

  • Familienfreundliche Arbeitswelt schaffen
  • Im Jahr 2010 ist Ebersbach eine Stadt, in der die Interessen aller gesellschaftlichen Gruppen eine wichtige Rolle spielen.

4. Schritt: Formulierung im Leitbild

Projekte und Programme fördern die Gleichberechtigung und die gegenseitige Anerkennung der Geschlechter sowie das Zusammenleben und die Begegnung verschiedener gesellschaftlicher Gruppen.